Logo aktuelles uber_uns landesgruppen login login
Logo


 

News-Archiv
 

 

27. Jänner 2017
Ball der Technik

Graz

Nähere Informationen link


16. November 2016
ÖWAV-Seminar: Verwaltungsgerichtsbarkeit - 3 Jahre Erfahrung - Auswirkungen im Umweltrecht

Wien

Nähere Informationen pdf


23. November 2016
ÖWAV-Seminar: Abfallrecht für die Praxis

Wien

Nähere Informationen pdf


2. und 3. Dezember 2016
Tag der offen Türen - HTL Mistelbach

Mistelbach

Nähere Informationen link


12. Jänner 2017
ÖWAV-Kurs "Das ABC des Abfallrechts" für EinsteigerInnen und zur Auffrischung

Wien

Nähere Informationen pdf


RENEXPO® INTERHYDRO
24. - 25.11.2016
Messezentrum Salzburg
Freikarten für VÖI-Mitglieder gibt es hier.


Anlässlich des 70-Jahr-Jubiläums des VÖI im März 2016 erschien eine Festzeitschrift.

festschrift


Kick Off  27.01.2016
Internationaler Baustoffproduzent CRH und Wiener Start-up REVAL starten Wettbewerb "Haus der Generationen"

Nähere Informationen link


ÖWAV-Seminar 27.01.2016
Innsbrucker Abfall- und Ressourcentag 2016

Nähere Informationen link


Branchentreff 2015 an der HTL Pinkafeld


Diskutieren Sie am 18. 11. mit prominenten Experten über die vielen Neuerungen 2015 und deren Konsequenzen!

Das Jahr 2015
brachte und bringt für die Bauwirtschaft große gesetzliche Änderungen:
Steuerreform, Sozialdumpinggesetz, Vergaberechtsänderung, Wohnbaupaket und mehr werden die Rahmenbedingungen für Österreichs Bauwirtschaft nachhaltig ändern, dazu kommen die Diskussionen über die Zweckbindung der Wohnbauförderung, Normen und Standards im geförderten Wohnbau etc.
Wir sprechen gemeinsam mit hochkarätigen Experten aus dem Baubereich über die tatsächlichen Auswirkungen der Maßnahmen, offen gebliebene Wünsche sowie Gefahren und Chancen für die Wirtschaft - und Sie können mitdiskutieren!

Auf dem Podium
Christian Weinhapl (GF Wienerberger Ziegelindustrie) Josef Muchitsch (SPÖ-Abg. z. NR, Vorsitzender der Gewerkschaft der Bau- und Holzarbeiter) Gerald Loacker (Stv. Klubobmann, Bau- und Sozialsprecher NEOS) Rainer Pawlick (Bau-Landesinnungsmeister Wien) Bmst. Ing. Josef Pein, Geschäftsführer der PORR Bau GmbH

Ort und Zeit:
Solid Talk: Staat und Bau - wird das noch was?
Mittwoch, 18.11.2015, 18:00

Bau Landesinnung Wien, 1010 Wien, Wolfengasse 4 (Nähe Schwedenplatz)

Anmeldung unter ines.schwarz@solidbau.at erbeten! Die Veranstaltung ist kostenlos, im Anschluss werden Erfrischungen gereicht.


präsentieren Sie Ihr Projekt der Öffentlichkeit und machen Sie beim weltweit größten Umweltpreis mit!
Einreichschluss: 20. November 2015

Der Energy Globe ist mit 177 teilnehmenden Ländern die größte Plattform für Nachhaltigkeit und weltweit der Umweltpreis Nummer Eins. Unser wichtigstes Ziel ist die Bekanntmachung und Auszeichnung innovativer Vorzeigeprojekte und smarter Technologien, die einen nachhaltigen Wandel herbeiführen.

Denn immer mehr Menschen beanspruchen unsere begrenzt vorhandenen Ressourcen, wie Energie, Wasser und Nahrung. Doch die Einsparpotenziale sind riesig und mit keinerlei Komfortverlust verbunden – ganz im Gegenteil! Wir suchen daher kreative Firmen, Privatpersonen, Organisationen, ..., die mit innovativen Lösungen großes bewirken!

Machen Sie mit! Kein Projekt ist zu klein, keines zu groß!

Der Energy Globe Award wird in Österreich auch regional in jedem Bundeslander vergeben.
Die besten Projekte eines Landes werden jährlich mit einem nationalen Energy Globe Award ausgezeichnet – so auch in Österreich mit dem Energy Globe Austria Award.

Die internationalen Energy Globe Awards werden jedes Jahr in den 5 Kategorien Erde, Feuer, Wasser, Luft und Jugend von prominenten Persönlichkeiten im Rahmen einer international im Fernsehen ausgestrahlten Zeremonie vergeben. Die Preise sind je Kategorie mit 10.000 Euro dotiert.

Alle Infos zum Award, Details zur Teilnahme und das Teilnahmeformular zum Download und Projektbeispiele zur Orientierung finden Sie auf www.energyglobe.at.

Für Rückfragen steht das Energy Globe Team (office@energyglobe.at) gerne zur Verfügung.

Wir würden uns sehr über eine Teilnahme freuen!


Am 26. - 28.11.2015 organisiert REECO zum siebten Mal im Messezentrum Salzburg die RENEXPO® HYDRO, europäische Wasserkraftmesse mit Kongress. 120 Aussteller, 3000 Besucher, 80 Referenten, 3 Kongresse, 5 Seminare, 2 Kooperationsbörsen, 1 Exkursion, 1 Börsen-Grünstrom-Testhandel sowie 3 Workshops sind die Fakten dieser Veranstaltung.

Rund um der RENEXPO® HYDRO haben wir ein Netzwerk von über 100 Fachverbände, hinter denen 30.000 Mitglieder stehen, sowie zahlreichen Ingenieurbüros, Behörden, Universitäten und freiberufliche Experten aufgebaut.

In dem umfangreichen MESSEPROGRAMM gibt es bestimmt einige Veranstaltungen, die für das Netzwerk des VÖI interessant sein könnten.

Bei Eingabe des Codes APRK1 unter http://www.renexpo-hydro.eu/kongresse-ticket-service.html erhalten Sie (Ihr Netzwerk) 20 % Rabatt auf den regulären Anmeldepreise.

Mit dieser Freikarte können Sie (Ihr Netzwerk) die Messe kostenlos besuchen.


Bezug nehmend auf das EEffG liegt ein Verordnungsentwurf vor.

Verordnung über die Richtlinien für die Tätigkeit der nationalen Energieeffizienz-Monitoringstelle

​Die gegenständliche Verordnung legt die Vorgaben fest, die die nationale Energieeffizienz-Monitoringstelle in Vollziehung des Bundes-Energieeffizienzgesetzes (EEffG) in Bezug auf die Dokumentation, Meldung, Bewertung (Anrechnung) und Zuordnung (Zurechnung) von Energieeffizienzmaßnahmen, die im Rahmen des nationalen Energieeffizienzverpflichtungssystems von den Verpflichteten gemeldet werden, einzuhalten hat. Die gegenständliche Verordnung konkretisiert somit die Vorgaben des EEffG und stellt die Einführung des in der Energieeffizienzrichtlinie vorgeschriebenen Mess- Kontroll- und Prüfsystems sicher.

​Die Frist zur Begutachtung endet am 13. November 2015.

Kontakt

Abteilung III/1: post.III1@bmwfw.gv.at

Weiterführende Informationen


11. - 13. November 2015
Ausbildungskurs zum/zur "ÖWAV-Wildbachaufseher/in"
Gmunden
Nähere Informationen pdf


12. November 2015
Begrüßungsabend Netzwerk HTL Dornbirn
Schule – Wirtschaft – Politik
18:00 Uhr, HTL Dornbirn
Nähere Informationen pdf


9. Dezember 2015
gesellschaft der freunde technisches museum wien
,,Die österreichische Südbahn, Teil 4 und 5"
Südbahn-Lokomotiven Teil 2 – die Ära nach Gölsdorf – die Südbahn nach 1945 – der dritte Wiener Südbahnhof – moderne Triebwagenzuge – der neue Wiener Hauptbahnhof
18:00 Uhr, Falkensteiner Stüberl, Kleistgasse 28, 1030 Wien

Anmeldungen, Fragen und Anregungen richten Sie bitte an Frau Irene Zirbs unter: Tel. o66/20 23 778 oder E-Mail: i.zirbs@aon.at.

Nähere Informationen pdf


ScienceClip.at-Videowettbewerb für SchülerInnen und Studierende
Einreichungen bis 19. Oktober möglich!
Nähere Informationen https://www.ove.at/presse


16. September 2015, 08.30 – 14.00 Uhr
ERF/GSV-Seminar
Neue Vergabe-Richtlinien für öffentliche Beschaffung – der steinige Weg zu einem fairen Bestbieterprinzip

Wien, Industriellenvereinigung
Nähere Informationen pdf


16. - 17. September 2015
Jubiläumsveranstaltung
20. Österreichische Umweltrechtstage "Wirtschaft und Umwelt"
Schlossmuseum, Linz
Nähere Informationen pdf


Freitag, 18. September 2015
Exkursion
MedAustron, Wr. Neustadt und Hofmuseum Krensdorf
Wr. Neustadt
Nähere Informationen pdf


29. September 2015
ÖWAV
Abfluss- und Rückhalteräume
Wirkung - Veränderungen – Management
1030 Wien, Bundesamtsgebäude, Festsaal, Radetzkystraße 2
Nähere Informationen pdf


6.-9. Oktober 2015
Inter airport munich
Messe München
Nähere Informationen pdf


15. Oktober 2015, Beginn 15:00 Uhr
gesellschaft der freunde technisches museum wien
Führung durch die Sammlung alter Musikinstrumente
Wien, Neue Burg, Heldenplatz
Nähere Informationen + weitere Vortragstermine pdf


17. Oktober 2015
Girls! TECH YOU UP – Deine Zukunftschance
Eine Initiative von femOVE zur Ermutigung von Mädchen zur Wahl einer technisch-naturwissenschaftlichen Ausbildung
Wien, „Haus der Ingenieure“
Nähere Informationen pdf


dach
11.-13. Mai 2015
DACH-Jahrestagung 2015
Salzburg Congress
Nähere Informationen http://jahrestagung.dgzfp.de/


15.04.2015
14. Aufzugstag des TÜV AUSTRIA
in Kooperation mit der Stadt Wien – Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau & Stadterneuerung
Wien
Nähere Informationen pdf


15.-17. April 2015
Interalpin 2015
Messe Innsbruck
Nähere Informationen www.interalpin.eu


15. bis 17. April 2015
Österreichische Abfallwirtschaftstagung 2015
Congress Center Villach
Nähere Informationen

Dez. 2012

Aktuelle Informationen und Nachrichten aus dem VÖI entnehmen Sie bitte unserer Verbandszeitschrift
der ingenieur“.


Standesbezeichnung „Ingenieur“ und EU
Der Artikel 54 der EU – Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen regelt das „Führen von akademischen Graden“. Es wird darin bestimmt, dass Personen zum Führen von akademischen Titeln ihres Herkunftsmitgliedstaates und gegebenenfalls der entsprechenden Abkürzung in der Sprache des Herkunftslandes berechtigt sind. Falls die Bezeichnung mit einer Bezeichnung im Aufnahmemitgliedstaat verwechselt werden kann, für die dort eine höhere Ausbildung vorausgesetzt ist, kann der Aufnahmemitgliedstaat festlegen, in welcher Form der Titel verwendet werden darf.

Schon in der Entstehungsphase dieser Richtlinie hat der VÖI gefordert, dass die Verwendung der Standesbezeichnung „Ingenieur“ für in Österreich Berechtigte EU-weit gesichert ist. In den ersten Entwürfen war das berücksichtigt, aber in der endgültigen deutschen Fassung war dann die oben angeführte Einschränkung auf das Führen akademischer Grade enthalten. Der VÖI hat daher seit Veröffentlichung dieser Richtlinie am 7. 11. 2005 wiederholt heftig dagegen Stellung bezogen und vom zuständigen Ministerium eine Korrektur des Artikels 54 gefordert, wobei es klar war, dass eine Änderung in einer EU-Richtlinie eine schwierige und langwierige Sache ist.

Im Bericht über die Sitzung des Ausschusses der RL 2005/36/EG am 26. 3. 2009 ist nun folgender Beschluss enthalten:
In der Berichtigung vom 3.2.09, die von Deutschland und Österreich beantragt wurde, wurde der Artikel 54 in fünf Sprachen (u.a. deutsch) folgendermaßen geändert: das Führen von „akademischen Titeln“ wurde in Führen von „Ausbildungsbezeichnungen“ umbenannt. Dies bedeutet, dass auch nichtakademische Ausbildungsbezeichnungen, wie z. B. Ing. oder der Meistertitel unter den Voraussetzungen von Art. 54 in der EU verwendet werden dürfen.

Nach einer Rückfrage im Ministerium zu dem Hinweis auf die Voraussetzungen des Art. 54 gilt diese Regelung im Besonderen für die Führung von Titeln im Zusammenhang mit der Ausübung reglementierter Berufe. Zur Führung von Titeln gilt sonst nationales Recht. Besteht also in einem Mitgliedsstaat ein nationales Ingenieurgesetz, wie beispielsweise in Österreich, ist dieses zu berücksichtigen. Ein Hinweis auf die EU-Richtlinie kann allerdings hilfreich sein.
H.P. (pdf)


Nov. 2011

Seminareinladung
Kälteanlagen und Wärmepumpen
Die neue ÖNORM EN 378
Mittwoch, 30. November 2011
9:00 – 17:00 Uhr
Austrian Standards plus Trainings,
Heinestraße 38, 1020 Wien


Nov. 2011

Messe
RENEXPO® Austria - Internationale Energiefachmesse
24. – 26. November 2011 im Messezentrum Salzburg
Als Österreichs Landesenergiemesse informiert sie über regenerative Energien und Energieeffizienz bei Bau und Sanierung und bietet aktuellstes Know-How im Bereich Energieeffizienz.


Juli 2011

In der Juni-Ausgabe von PROSPECT, Magazin der OETHG für Bühnen- & Veranstaltungstechnik findet sich ein interessanter Beitrag über das Bühnenbild zu „André Chénier“ von Umberto Giordano bei den Bregenzer Festspielen 2011/12. Lesen Sie einen Text von Mag. Babette Karner über die eindrucksvolle Bühnenkonstruktion, deren Basis die Digitalisierung des Gemäldes „Der Tod des Marat“ von Jacques-Louis David durch CAD-Designer bildet.

Ein Revolutionsgemälde als Seebühne.
Für André Chénier wird der Bodensee zur Badewanne.


Nov. 2010

FEANI
Neuer Generalsekretär

Bei ihrer Generalversammlung 2010 in Sofia ratifizierte die FEANI mit überwältigender Mehrheit Herrn Dirk Bochar als neuen Generalsekretär. Herr Bochar, 48, ist Belgier mit geisteswissenschaftlichem Hintergrund (Universität Gent) und einem Master Abschluss in TQM (MBA der City University of Seattle/Bellevue). Er begann seine berufliche Karriere bei der Königlichen Militärakademie in Belgien und arbeitete nachfolgend unter anderem als „technical officer“ für das Europäische Komitee für elektrotechnische Normung (CENELEC). Zuletzt war er neun Jahre lang als General Manager von Europe Net, der Europäischen Automobilvereinigung für HVGs (heavy good vehicles), tätig. In seiner Einführungsrede für die Nationalen Ingenieurverbände betonte Bochar seine Absicht, die Positionierung der FEANI als Stimme europäischer Ingenieure durch Stärkung der Kooperation mit der EU und durch eine aktivere Einbeziehung der Nationalmitglieder und ihrer Kompetenzen weiter voranzutreiben.


Oktober 2010
  • Zum Nationaler Qualifikations-Rahmen NQR (pdf1) (pdf2)
  • Stellungnahme des VÖI zum Nationalen Qualifikations-Rahmen (pdf)
  • Positionspapier des VÖI zum Nationalen Qualifikations-Rahmen (pdf)